Was ist somnio

somnio ist eine App auf Rezept zur Behandlung von Ein- und Durchschlafstörungen. Als App auf Rezept kann somnio da ansetzen, wo herkömmliche Versorgungsleistungen in Deutschland an ihre Grenzen stoßen. somnio ist die erste zugelassene digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) im Bereich der Schlafmedizin.

Erfahren Sie hier, was eine DiGA ausmacht.

somnio kann von Ärzt:innen und Psychotherapeut:innen als App auf Rezept verordnet werden. So wird Menschen mit Schlafstörungen ermöglicht, schnell und unkompliziert eine wirksame Behandlung zu beginnen – digital auf dem Smartphone, Tablet oder dem Computer.

Beratung zwischen Therapeutin und Patientin

Wirksame Behandlungsmethode

Die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) empfiehlt bei erwachsenen Insomnie-Patient:innen die “kognitive Verhaltenstherapie bei Insomnie” (KVT-I) als erste Behandlungsmethode. somnio wurde auf Basis dieser Therapieform entwickelt. Im Rahmen der KVT-I lernen Patient:innen, wirksame Methoden, Übungen und Techniken kennen, um die Ursachen und aufrechterhaltenden Faktoren der Schlafstörung zu adressieren und Schlafstörungen langfristig zu reduzieren.

somnio hilft dabei:

Behandlungsansatz von somnio

somnio ist als digitale Gesundheitsanwendung ein CE-gekennzeichnetes Medizinprodukt, das die Inhalte aus der kognitiven Verhaltenstherapie bei Insomnie digital umsetzt. Die verschiedenen Methoden setzen jeweils an verschiedenen Punkten des “Teufelskreis der Insomnie” an:

Inhalte von somnio

Innerhalb von somnio werden auf Basis der individuellen Schlafdaten wissensvermittelnde Elemente, geführte Übungen, Fragebögen und Techniken aus dem Bereich der kognitiven Verhaltenstherapie eingesetzt. Zum Einsatz kommen ausschließlich Methoden aus der schlafmedizinischen Forschung. Dabei gliedert sich somnio in verschiedene Module, welche die Nutzer:innen angeleitet nacheinander durchlaufen.

Im ersten Modul stellt sich der persönliche Schlafcoach Albert vor und erfragt Details zum aktuellen Schlaf und zu Art und Ausmaß der Schlafbeschwerden der Nutzer:innen.

Im Modul Schlaftagebuch wird das zentrale Instrument des Schlaftrainings erstmals eingeführt und erläutert: das digitale Schlaftagebuch. Es besteht aus dem Morgen- und dem Abendprotokoll. Auf dieser Grundlage erfolgt die Analyse der Schlafentwicklung (Bettzeit, Schlafzeit und Schlafeffizienz).

Wichtige Informationen rund um das Thema Schlaf werden vermittelt. Dazu zählen wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zu den Schlafphasen, dem Schlafrhythmus, der optimalen Schlafmenge und weitere essenzielle Grundlagen. So werden auch falsche Vorstellungen über den Schlaf korrigiert und schlafhinderliche Ängste und Sorgen abgebaut.

Erlerntes Wissen, welches innerhalb von somnio bisher vermittelt wurde, wird hier abgefragt, aktiv angewendet und gefestigt.

Die Nutzer:innen erfahren, was genau eine Schlafstörung ist, wie häufig sie vorkommt, welche Ursachen sie haben kann und wie sie sich aufrechterhält. Zudem wird ein individueller Insomnie-Kreislauf erstellt.

In diesem Modul wird die Relevanz eines regelmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus vermittelt. Die Nutzer:innen lernen die Bedeutung der Bettzeitverkürzung für die Behandlung von Ein- und Durchschlafproblemen kennen. Auf Basis der bisherigen Schlaftagebuchdaten und der Ergebnisse aus dem Schlaftypen-Test wird ein Schlaffenster vorgeschlagen. Der digitale Schlafcoachgeht in diesem Modul intensiv auf mögliche Einwände der Nutzer:innen ein, da die Verkürzung der Bettzeit für viele eine Herausforderung darstellt.

In diesem Modul werden wirksame Entspannungstechniken, wie z.B. die progressive Muskelentspannung (PME) eingeübt. Die PME hat sich insbesondere zur Verkürzung der Einschlafzeit bewährt. 

In diesem Modul lernen die Patient:innen alles Wichtige über die zahlreichen Faktoren, die den Schlaf positiv oder negativ beeinflussen können („Schlafhygiene-Regeln”). Falsche Vorstellungen werden korrigiert und der digitale Schlafcoach unterstützt dabei, schlafförderliche Verhaltensweisen im Alltag zu integrieren. Des Weiteren werden in diesem Modul die Methoden der Stimuluskontrolle erläutert und eingeführt.

Ziel des Moduls ist es, schlafhinderliche Gedanken der Patient:innen zu identifizieren und einen schlafförderlichen Umgang mit diesen einzuüben. Bei dieser „kognitiven Umstrukturierung” sollen unrealistische Erwartungen in Bezug auf den Schlaf und falsche Vorstellungen über die Schlafstörung aufgezeigt und verändert werden.

Im Mittelpunkt dieses Moduls stehen typische Alltagssituationen, bei denen Betroffene häufig sogenanntes Sicherheitsverhalten zeigen. Der Umgang mit den entsprechenden Situationen wird anschließend thematisiert.

Die Patient:innen erhalten hier einen umfassenden Rückblick. In einem Quiz können sie ihr erlerntes Wissen noch einmal selbst überprüfen.

Nach Abschluss der relevanten Module aus der KVT-I wird der Verlauf der wichtigsten Schlafparameter und der Insomnie-Symptome in regelmäßigen Abständen erneut evaluiert.

Gemeinsam mit dem digitalen Schlafcoach erfassen die Nutzer:innen immer wieder Ergebnisse zum eigenen Schlafverhalten bzw. zur Schlafveränderung und es erfolgt eine Analyse, ob die Nutzer:innen den persönlichen Zielen zur Schlafverbesserung näherkommen.

Begleitung durch digitale Schlafexperten

In somnio werden die Nutzer:innen von einem digitalen Schlafexperten begleitet und unterstützt. Dieser verkörpert den von Schlafforscher:innen entwickelten intelligenten Algorithmus, der die Grundlage von somnio bildet.

Er erläutert ausführlich und leicht verständlich die einzelnen Schritte der Anwendung und vermittelt wichtiges Wissen über den Schlaf. Der Schlafcoach stellt den Nutzer:innen immer wieder Fragen, die mit verschiedenen Optionen beantwortet werden können.

Auf Basis dieser Angaben und durch die Analyse der Einträge im Schlaftagebuch lernt der Algorithmus. So können die Inhalte für die Nutzer:innen personalisieren werden.

Smartphone mit Darstellung von Avatar Albert
Smartphone mit Darstellung von somnio

Das Schlaftagebuch

Das digitale Schlaftagebuch ist ein zentrales Instrument bei somnio. Es besteht aus einem Morgen- und einem Abendprotokoll. Um konsequent den Regeln der Schlafhygiene zu folgen wird den Nutzer:innen empfohlen, das Schlaftagebuch tagsüber und nicht im Bett auszufüllen. 

Auf Grundlage der Daten des Schlaftagebuchs (z.B. Bettliegezeit, Schlafzeit, Schlafqualität, Kaffee- und Alkoholkonsum, Stimmung und Leistungsfähigkeit) kann somnio analysieren, wie sich der Schlaf entwickelt, ob die erlernten Verhaltensregeln eingehalten werden und wie sich die persönlichen Zielparameter entwickeln. Optional haben die

Nutzer:innen die Möglichkeit, einen Schlaftracker (externes Gerät) für die Analyse des Schlafverhaltens anzubinden und einen Teil der Daten so automatisch zu erfassen.

Wirksamkeit wissenschaftlich erwiesen

Der medizinische Nutzen von somnio wurde im Rahmen einer RCT- Studie an der Universität Zürich nachgewiesen.

Im Rahmen der RCT-Studie wurden Patient:innen mit der Diagnose „Insomnie“ zufällig einer Behandlungsgruppe (Nutzung von somnio) oder einer Wartelisten-Kontrollgruppe zugeteilt. Bei Patient:innen in der Behandlungsgruppe wurden die Insomnie-Symptome über den Behandlungszeitraum um 50% reduziert, wohingegen es in der Kontrollgruppe keine signifikante Veränderung gab. Zudem konnten in der Behandlungsgruppe die Einschlafzeit und die Wachzeit in der Nacht deutlich reduziert werden. Der Behandlungseffekt konnte auch nach zwölf Monaten (Follow-up-Erhebung) noch nachgewiesen werden. Nach der Behandlung durch somnio waren 56% der Teilnehmer:innen in der Behandlungsgruppe in Remission, d.h. sie erfüllten nicht mehr die Diagnosekriterien für eine Insomnie. In der Kontrollgruppe gingen nur 11% in Remission.

Alle Informationen zur klinischen Wirksamkeit von somnio finden Sie hier:

eine Anwendung von

mementor DE GmbH

Jahnallee 14
04109 Leipzig
Deutschland